24. Mai

Das ist die höhere Lebensklugheit, die auf das Ende einer Sache sieht, statt auf den scheinbaren Augenblickserfolg. Von ihr sagt ein englischer Vorläufer der Reformation: »Ich glaube, dass zuletzt die Wahrheit siegen wird.«1 In diesem Sinne genommen ist der Idealismus — vor allem, wenn er auf religiöser Grundlage beruht und mit einer gehörigen Dosis gesunden Menschenverstandes verbunden ist — die einzig erfolgreiche Lebensauffassung, der immer zuletzt der Sieg zufällt.

(aus Carl Hilty: »Für schlaflose Nächte«, Leipzig/Frauenfeld 1908)


  1. »I trowe, that in the end truth will conquere.« (John Wyclif, ca. 1330–1384)